Schlagwort-Archive: Orthodoxer Karmel

Was ist Christentum?

Das Christentum beginnt immer mit einer persönlichen Begegnung mit Jesus Christus. Also, ein Christ ist jemand, der Christus persönlich begegnet und Seinem Ruf gefolgt hat. Ein Christ zu sein, demzufolge, bedeutet dem Gottmenschen Christus zu folgen, Sein Jünger und Sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , , ,

Auszüge aus dem Buch der hl. Maria von Paris – Teil 4 – Asketische Frömmigkeit

Die asketische Frömmigkeit Die asketische Art des religiösen Lebens finden wir nicht nur im Christentum. Asketische Frömmigkeit existierte in allen Epochen und existiert in absolut allen Religionen. Damit können wir feststellen, dass die Askese ein Ausdruck von wirklich existenziellen Fähigkeiten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , , ,

Durch Glauben, nicht durch Schauen

„Denn das schnell vorübergehende Leichte unserer Bedrängnis bewirkt uns ein über die Maßen überreiches, ewiges Gewicht von Herrlichkeit, da wir nicht das Sichtbare anschauen, sondern das Unsichtbare; denn das Sichtbare ist zeitlich, das Unsichtbare aber ewig“ (2 Kor 4,17.18). „Denn … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , , , ,

Kehre nicht zurück!

Die meisten Menschen leben in einem sehr grauen, unerfüllten Alltag. Sie haben tausende von kleinen und großen Problemen und Pflichten, die ihr Leben bestimmen. Sie leben in einer Stadt und das ganze Leben konzentriert sich nur um ein einziges Ding … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , , , , ,

Glaube ohne Werke

„Zeige mir deinen Glauben ohne Werke, und ich werde dir aus meinen Werken den Glauben zeigen“ (Jak 2,18). Zeige mir deinen Glauben ohne Werke. Das ist natürlich unmöglich – den Glauben ohne Werke zu zeigen. Der Glaube ohne Werke hat … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , ,

Glaube, Hoffnung, Liebe – und ihre Mutter, die Weisheit (Sophia)

Heute gedenken wir nach dem julianischen Kalender die früher christlichen Märtyrer (2 Jahrhundert), die vom Imperator Adrian schrecklich gefoltert und ermordet wurden. Glaube (Vera), war 12 Jahre alt. Hoffnung (Nadezhda) war 10 und die kleine Liebe (Lubov) war 9 Jahre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Licht und Finsternis

Eine der größten Versuchungen und der schrecklichsten Krankheiten, an die ein Christ erkrankt werden kann ist die Sünde des „Pharisäertums“. Das bedeutet im Leben immer und überall etwas vormachen zu wollen, vor den anderen so zu erscheinen, wie man in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch von Pater Ignatius | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar