Mein Gebet

Ich habe Gott gebetet, meinen Stolz wegzunehmen, aber Gott hat mir „Nein“ gesagt, „der Stolz wird nicht weggenommen, der Stolz muss verleugnet werden“

Ich habe Gott gebetet, mir Geduld zu geben, aber Gott hat mir  „Nein“ gesagt, „die Geduld ist die Frucht der Prüfungen. Die Geduld wird nicht gegeben, sondern verdient“

Ich habe gebetet, Gott möge mir das Glück schenken, aber Gott hat „Nein“ gesagt, „Er schenkt nur Seinen Segen und ob ich dann glücklich bin, hängt allein von mir ab“

Ich habe Gott gebeten, mich von Schmerz zu bewahren, aber Gott hat „Nein“ gesagt, „Leiden bringen Menschen von den weltlichen Sorgen weg und bringen Menschen näher an Gott“

Ich habe gebetet, Gott möge mir das geistliche Wachstum geben, aber Gott hat „Nein“ gesagt, Er sagt, der Geist muss selbst wachsen.

Ich habe Gott gebeten mir zu helfen, andere Menschen so zu lieben, wie Er mich liebt. Und Gott hat gesagt: „Endlich hast du verstanden, worum du beten musst…“

Ich habe um Kraft gebeten und Gott hat mir Prüfungen geschickt, damit ich stark werden kann.

Ich habe Gott um Weisheit gebeten und Gott hat mir Probleme geschickt, über die ich mein Kopf brechen muss.

Ich habe Gott um Mut gebetet und Gott hat mir Gefahr geschickt.

Ich habe Gott um Liebe gebetet und Gott hat mir Menschen geschickt, die meine Hilfe brauchen.

Ich habe Gott um Güte gebetet und Gott hat mir die Möglichkeiten gegeben.

Ich habe nichts davon bekommen was ich wollte, aber ich habe alles bekommen, was ich brauche.

(Mutter Teresa)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch von Pater Ignatius abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.