Orthodoxie – Der Weg der Möglichkeiten

Die Selbstüberzeugung hat mit der Wahrhaftigkeit von uns gewählten Weges nichts zu tun. Wir habe die Orthodoxie nicht als den einzigen wahrhaftigen Weg des Christentums gewählt, weil man kann nur im Bereich des Wissens die Wahrhaftigkeit beweisen. Alles was mit dem Glauben zu tun hat gehört in den Bereich des Unbeweisbaren. Nein. Wir wählen den orthodoxen Glauben wie einen Weg, der uns aus der Erfahrung ganz konkreter Menschen bekannt ist, Menschen, denen wir unseren Vertrauen uneingeschränkt schenken können und die unsere besten Freunde und Lehrer sind. Die Treue zum und die Wahrhaftigkeit unseres Bekenntnis besteht darin, mit unserem Leben, und ab und zu auch in den Worten, nicht die Richtigkeit, nicht die Ausschließlichkeit, nicht die Vorteile, sondern die MÖGLICHKEITEN unseres Wegen zu zeigen. Eben die Möglichkeiten des orthodoxen Weges mit unserem Leben zu zeigen ist unsere Berufung. Ohne unsere Schwächen zu vertuschen, die selbstverständlich auch bei uns zu finden sind.

Väter wie S. Bulgakow, G. Florowskij und später Metropolit Antonius und Olivie Kleman wurden weltweit bekannt und geliebt, nicht weil sie über die Ausschließlichkeit des orthodoxen Glaubens gepredigt haben, unterstreichend, dass nur in der Orthodoxen Kirche das unversehrte Christentum zu finden ist. Nein, sie haben nur über ihrem Glauben erzählt und haben ihn niemals gegen den anderen gestellt. Meistens haben sie gar nicht über die Unterschiede verschiedener Konfessionen gesprochen. Und Metropolit Antonius hat nicht einmal über dem Orthodoxen Glauben gesprochen – sondern nur um Christus und um Weg zu Ihm.

Die meisten Menschen, die ihre Heimat in der Orthodoxen Kirche gefunden haben, kamen zu uns, weil sie die neuen Möglichkeiten für sich selbst im Orthodoxen Glauben entdeckt haben.

Vater G. Chistjakov

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Orthodoxie – Der Weg der Möglichkeiten

  1. siostramaria schreibt:

    Lieben Dank Vater Ignatuis, ich verlasse mich jetzt voll und ganz auf Gottes Hilfe, daß das Kommentar jetzt erscheint. Es ist ein Test, seit gestern bin ich hier angemeldet und hoffentlich bin ich jetzt richtig drin. Persönlich bin ich mir sicher, daß Orthodoxes Glauben durch Wahrhaftigkeit die einziege Möglichkeit ist die tiefe Sennsucht nach Gott zu stillen
    Die Beiträge sind sehr , sehr gut und bitte mehr davon . Gott vergelt´s.

Kommentare sind geschlossen.