Warum wird Priester „Vater“ genannt?

Ich wurde gefragt, warum der orthodoxe Geistlicher „Vater“ oder auf Russisch liebevoll und verniedlicht „Batjuschka“ genannt wird.

1. In der ersten Kirche – und bis heute in den orthodoxen und in der römisch-katholischen Kirchen – war das Aufgabe des Bischofs oder des Presbyters die Eucharistie zu feiern. Diese Tradition wurde vom jüdischen Pessach-Fest übernommen, an dem unser Herr Jesus Christ

us auch zum ersten Mal mit Seiner Apostel gefeiert hat. Das war immer die Privileg des Vaters (Ältesten in der Familie) den Wein und das Brot zu segnen und dann den Kelch und das Brot an seine Familienmitglieder weiter zu reichen. Deswegen wurden die Bischöfe und Priester in der christlichen Gemeinde „Väter“ genannt – weil sie als die Ältesten der Gemeinde dienten und weil es ihre Aufgabe war, die Gaben zu segnen und weiter zu reichen.

2. Apostel Paulus schreibt: „Hättet ihr nämlich auch ungezählte Erzieher in Christus, so doch nicht viele Väter. Denn in Christus Jesus bin ich durch das Evangelium euer Vater geworden“ (1 Kor 4,15). Die Aufgabe des Bischofs und des Priesters ist das Evangelium zu verkünden und die Menschen zu lehren, damit sie in Christus geboren werden können. So werden sie auch zu Vätern dieser neugeborenen Seelen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Theologie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.