Wie soll man sich in einer orthodoxen Kirche verhalten?

Himmel auf Erden

Betrete in die heilige Kirche mit der geistlichen Freude. Denke daran, dass der Erlöser selbst verspricht dir, dich zu trösten und dir zu helfen: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Mt 11,28). Betrete in die Kirche mit Demut und Reue, damit du sie mit Freude verlassen kannst, so wie der Zöllner im Tempel. Wenn du in die Kirche hineingehst und die heiligen Ikonen siehst, denke daran, dass der Erlöser und die Heiligen auf dich schauen. Wenn du in die heilige Kirche hineingehst, mach drei kleinen Verbeugungen zusammen mit dem Kreuzzeichen und in der Fastenzeit drei Kniefällen und bete: „Herr, sei mir dem Sünder gnädig“.

Danach verbeuge dich nach Rechts und nach Links vor den Gläubigen, die vor dir in die Kirche gekommen sind. Stehe auf deinem Platz und höre aufmerksam zu allen Gebeten und Psalmen, die gerade gebetet werden und bete mit. Das ist gut für sich in der Kirche einen festen Platz zu finden. Wenn du an die Heiligen (Königliche) Pforte vorbei gehst, halte dich für ein Augenblick an, mach ein Kreuzzeichen und verbeuge dich.
Bemühe dich immer in die Kirche zum Gottesdienst rechtzeitig zu kommen. Wenn du doch zu spät gekommen bist und die Eucharistische Liturgie schon angefangen ist, bleib am Eingang stehend und warte bis die Gaben konsekriert sind.
Mit einer Ehrfurcht denke an die Kerzen – die sind ein Symbol unserer Seelen und unseres Lebens. Sei besonders aufmerksam während der Lesung des Evangeliums und den wichtigsten liturgischen Gebeten.
Begrüße deine Geschwister im Glauben mit einer schweigenden Verbeugung. Unterhalte dich mit keinem in der Kirche, außer wenn das absolut notwendig ist und mit dem Gottesdienst unmittelbar verbunden ist.
In den orthodoxen Kirchen ist die Tradition zu stehen oder zu knien. Zu sitzen ist erlaubt nur den älteren und kranken Menschen. Aber, wie der hl. Filaret von Moskau schreibt: „Es ist besser sitzend an Gott zu denken, als stehend an die Beine zu denken.“
Folge aufmerksam dem Ablauf des Gottesdienstes und nehme daran aktiv teil. Sei kein „Besucher“ sondern ein aktiver und beteiligter Teil der Gemeinde.
Frauen sollen sich bescheiden kleiden und ein Kleid oder ein Rock tragen und ihr Kopf mit dem Tuch bedecken. Männer sollen beachten, keinesfalls in den kurzen Hosen in die Kirche zu gehen.
Wenn du die heilige Kirche verlässt, mach wieder drei Verbeugungen mit dem Kreuzzeichen und danke Gott, dass Er dein Gebet erhört und Seine Hilfe dir geschickt hat.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.