Orthodoxe Kirche und die Ehescheidung

Ich wurde neulich gefragt, ob und unter welchen Umständen wird die Scheidung in der Orthodoxen Kirche erlaubt. Ich denke, die Antwort könnte auch Euch interessieren.

Nach dem kanonischen Recht erlaubt die Orthodoxe Kirche Scheidung unter folgenden Umständen:

1. Ehebruch
2. Abwesenheit des Mannes/der Frau und keine 3.Kommunikation über länger als 5 Jahren
4.Wenn verheirateter Priester als Bischof geweiht werden soll oder wenn einer von Ehegatten sich fürs monastische Leben entscheidet.
5.Apostasie (Abfall vom orthodoxen Glauben)
6.Schwere Krankheit (psychisch oder physisch, die das 7.Familienleben einschränken oder unmöglich machen)
8.Unheilbarer Wahnsinn
9.Wenn einer der Ehegatten die Familie absichtlich verlässt

10. Eine Ehe die zwischen einem Gläubigen (orthodoxen Christen) und Ungläubigen eingegangen wurde, ist ungültig
In allen diesen Fällen (mit der Ausnahme der Bischofsweihe und der monastischen Berufung) darf wieder geheiratet werden. Die orthodoxen Kirchen erlauben insgesamt drei Ehen. Vierte Ehe ist jedoch absolut verboten.

Im Fall wenn einer der Ehegatten einer anderen christlichen, aber nicht orthodoxen Kirche zugehört, müssen die Kinder im orthodoxen Glauben erzogen werden und der Ehegatte/die Ehegattin müssen sehr viel Respekt der orthodoxen Kirche zeigen. Ist das nicht möglich, die Scheidung kann gefordert werden.

So schreibt Paul Evdokimov über die Sicht der Orthodoxen Kirche auf die Scheidung: „Unauflöslichkeit der Ehe hat nichts zu tun mit der Liebe. Die Frage um die Scheidung kommt erst dann vor, wenn es nichts mehr gibt, was man retten oder behüten kann. Das, was früher „unauflösbar“ erschien, wurde längst aufgelöst. Die Scheidung löst die Ehe nicht auf. Sie bestätigt bloß, dass die Ehe schon aufgelöst wurde. Das Gesetz kann die verlorene Gnade der Liebe auch nicht ersetzen, das Gesetz kann weder heilen, noch Auferstehung schenken, noch sagen: „Steh auf und geh!“ … Der monastischen Berufung wurde geschenkt, den unendlichen Wert der Menschenwürde zu entdecken und die Größe der Ehe zu bestätigen. Aber jeder Mönch kann zu jeder Zeit das Kloster zu verlassen, in Namen seiner Persönlichkeit und der Freiheit seiner Berufung. Das ist der Grund, warum die gleiche Freiheit schenkt die Kirche den Ehegatten. Ihr „ja“, das sie einander geben, hat nur dann einen waren Wert, wenn sie auch in jedem Moment „nein“ sagen können.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Theologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.